Was versteht man unter „Docker“?

Docker ist eine Softwarelösung, die eine Container-Virtualisierung von Anwendungen ermöglicht. Softwareanwendungen könnten damit einfach incl. aller Abhängigkeiten in einem Image verpackt und dem Anwender bereitgestellt werden. Docker stellt hier die Engine für die isolierte Ausführung der Container auf allen Betriebssystemen zur Verfügung.

Docker-Lösungen (Container-Virtualisierung) wird häufig im Umfeld von Cloud-Diensten verwendet (hier ist eine hohe Skalierbarkeit sehr wichtig). Ein anders Einsatzgebiet ist in der Softwareentwicklung, wo regelmäßig neue Versionen und Entwicklungsstände getestet und verteilt werden müssen.

Ein Docker-Container unterscheidet sich von einer virtuellen Maschine, dass dort keine Hardware und kein Betriebssystem simuliert wird. Das spart viel Speicherplatz und Systemressourcen.

Fertige Container kann man sich über den Docker Hub von diversen Softwareherstellern beziehen und sofort verwenden.

 

 

Was versteht man unter „Lebenslanges Lernen“?

Beim Lebenslangen Lernen handelt es sich um ein Gesamtkonzept, um in der gesamten Lebensspanne Wissen aufnehmen zu können.

Lernen wird hier nicht als eine „lästige Pflichtaufgabe“ gesehen, sondern stellt eine zentrale Fähigkeit dar. Für den Lernenden ist es wichtig eigenverantwortlich zu entscheiden, welche Inhalte neu erschlossen oder vertieft werden sollen.

Im Rahmen der Digitalisierung ist es natürlich immer wichtiger Lernressourcen unabhängig vom Standort zur Verfügung zu haben.

Durch die Disruption in den digitalen Geschäftsmodellen entstehen stehts neue Anforderungen und Verhalten für die aktualisiertes Wissen notwendig ist. Auch ändern sich die Anforderungen immer schneller (und ein Ende ist noch nicht abzusehen).

In einer flexiblen, agilen und weniger hierarchisch geprägten Arbeitswelt wird sich unser Lernverhalten die nächsten Jahre noch gravierend verändern.

 

Celonis: The Superfluid Enterprise – Youtube-Kanal für Process Mining

Hier findet Ihr den Youtube-Kanal von Celonis: https://www.youtube.com/user/CelonisPM

Hier gibt es viele Videos zum Thema Process Mining aus Sicht der Firma Celonis. Interessant sind die Kunden- und Partnervideos über den Einsatz von Process Mining.

Es gibt dort einige weiterführende Informationen aus der Sicht des führenden Herstellers im Process Mining. Mit diesem Kanal kann man sich eine sehr gute Übersicht über das Thema erstellen.

Habt Ihr noch weitere Ressourcen zum Thema Process Mining?

 

Hybrid Integration Platform – elastic.io

Bei elastic.io handelt es sich um eine  Integration Platform as a Service (iPaaS) für die Erstellung neuer Produkte und Services und damit um eine Plattform zur Digitalen Transformatation. Es geht eigentlich immer darum in kürzerer Zeit am Markt zu sein.

Im Fokus steht eine Middleware die eine Applikation und eine Privat / Public Cloud in die existierende IT-Architektur integriert d.h. Integrationen für Mobile, IOT etc. Dadurch kann man sich als Produktentwickler / Softwarehaus mehr auf das Kern-Produkte (den „Core“) konzentireren.

Wer hat bereits Erfahrungen mit elastic.io sammeln können? Welche Einsatzszenarien seht Ihr im ECM-Umfeld?

Process Mining in Practice

Bei fluxicom habe ich ein interessantes E-Book / Informationen für den Einstieg in Process Mining entdeckt.

Dort gibt es die Dokumentation zu „Process Mining in Practice“.

In diesem Buch werden gute Grundlagen vermittelt, dann aber im User Guide auf die Software Fluxicon Disco verwiesen. Die allgemeinen Kapitel zum Getting Started und How To sehen aber sehr interessant aus.

Kennt Ihr noch weitere gute Ressourcen und Dokumentationen um Process Mining?

Einstieg in Process Mining

In der Computerwoche gab es am 10.12.2019 einen interessanten Artikel über den Einstieg in Process Mining.

In dem Artikel wir beschrieben was Process Mining und Business Intelligence unterscheidet und welche Mehrwerte die jeweiligen Technologien bieten.

Wenn man die richtigen Technologien und Prozesse / Vorgehen miteinander kombiniert, ergeben sich mit Process Mining neue Einsatzgebiete und die Prozesstransparenz wird erhöht / verbessert.

In dem Artikel wir noch einmal darauf eingegangen was Process Mining ist und welche Technologe und Analysemethodik dahinter steckt. Es wird auch dargestellt das Process Mining und Business Intelligence zusammenwachsen und damit Synergien bilden werden.

Es wird etwas auf die Anbieter Celonis, Signavio, ProcessGold, PAF, Fluxicon und Lana Labs eingegangen und der Funktionsumfang grob verglichen.

Als Schlagwort ist immer wieder KI für das Finden der Anomalien in Prozessen nach vorne gestellt. Daraus ergibt sich dann die Weiterentwicklung als Process Analytics.

Es werden in dem Artikel auch die Rollen für den Einsatz der oben genannten Tools dargestellt. Durch einen „Data Engineer“ kann auch die Unabhängigkeit von Tools etwas mehr in den Vordergrund gebracht werden.

Es ist aber denke ich klar, dass Process Mining der richtige Schritt in die Zukunft ist.

Welche Einsatzgebiete für Process Mining seht Ihr in euren Unternehmen? Wo seht Ihr Optimierungspotentiale in der ECM-Branche?

Welche Arten von „Process-Mining“ gibt es?

Laut der IEEE gibt es im Bereich „Process-Mining“  folgende Arten:

  • Discovery
  • Conformance
  • Enhancement

Aber was versteht man genau darunter?

Discovery

Aus dem vorhandenen Informationen und Protokollen werden die darin enthaltenen Prozessinformationen rekonstruiert, ohne das man auf die vorhandenen Modelle und Workflows zugreift. Damit ergibt sich eine Bereichs- und Systemübergreifende Datenbasis die man für die weitere Verwendung aufbereiten kann.

Conformance

Bei der „Konfirmität“ existiert bereits ein Modell über einen Prozessablauf, dass z.B. aus einem Workflow-Management-System übernommen / eingelesen werden kann. Mit dieser Art der Abarbeitung kann man das bestehende Prozessmodell mit den erweiterten Informationen aus dem Process-Mining überprüfen und damit auch die Sicherheit / Durchführung des Prozesses verbessern.

Enhancement

In diesem Bereich wird es aus meiner Sicht im Bezug auf die bestehenden ECM-Systeme interessant.

In der Enhancement-Phase sollen im Gegensatz zum Conformance nicht nur die bestehenden Modell geprüft, sondern auch die vorhandenen Modelle angepasst und erweitert werden. Daraus ergibt sich dann ein neues verbessertes Modell.

Zusammenfassung

Die Bereiche Discovery und Conformance können mit den aktuellen ECM-Systemen / Workflow-Management-Systemen schon sehr gut abgebildet werden (mit manchen Systemen besser, mit anderen nicht so gut).

Aber ein riesen Vorteil ergibt sich aus der automatisierten Verbesserung aller bestehender Modelle und Systeme im Enhancement. hier kann dann auch der Bereich KI / AI seine Stärken ausspielen.

Was versteht man unter „Process-Mining“?

Als „Process-Mining“ bezeichnet man einen Teil des Prozessmanagements, der es ermöglicht Geschäftsprozesse in IT-System auszuwerten und zu verbessern.

Aktuell interessiert mich, wie sich das neue „Process-Mining“  von den „alten“ Bereichen wie ECM / Workflow / Content Services abgrenzt und was „Process-Mining“ für den Kunden an Mehrwerten bietet. Oder ist es nur alter Wein in neuen Schläuchen?

Da ich mich die letzten Jahren (oder schon etwas mehr) mit Dokumentenmanagement beschäftige und das immer auch mit Prozessoptimierung, Workflow-Management-Systemen und Digitalisierung zu tun hat, scheint mir das Thema nicht komplett neu zu sein.

Das „Process-Mining“ unterstützt aus meiner Sicht ein bestehendes ECM-System / Workflow-Management-System mit dem Fokus systemübergreifend Informationen zu erfassen, auszuwerten und mit einer künstlichen Intelligenz zu verbessern.

Ein „Process-Mining“-System kann also eine sinnvolle Ergänzung zu einem bereits vorhandenen ECM-System sein. Wenn ein ECM-System bei einem Kunden gut eingeführt ist, hat es natürlich auch schon Bestandteile des „Process-Mining“ in sich integriert und die bereits erhobenen Daten werden zur Verbesserung (KVP) genutzt. Wichtig scheint mir, dass man nicht nur die Technologie sieht, sondern auch einen durchgängigen Change-Prozess auf Basis der gewonnenen Informationen etabliert.

Welche Vorteile seht Ihr im Bereich „Process-Mining“? Wie kann „Process-Mining“ die bestehende ECM-Welt ergänzen und verbessern?

 

Was versteht man unter „Change Management“?

Unter Veränderungsmanagement lassen sich alle Aufgaben, Maßnahmen und Tätigkeiten zusammenfassen, die eine umfassende bzw. weitreichende Veränderung mit sich bringen.

Mit Fokus auf die Digitalisierung bzw. die digitale Transformation hört man auch immer wieder von „Change Management“.

Aktuell beeinflussen technologische Innovationen unsere Tagesablauf sehr hoch bzw. radikal. Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren die Gesellschaft grundlegend verändert.

Durch die Einführung von neuen Technologien übergeben sich überall Veränderungspotentiale und Wandlungsprozesse. Diese Faktoren können darüber entscheiden, ob eine Technologie erfolgreich eingeführt wird oder nicht.

Wichtig ist in diesem Fall neben der reinen Technologie auch alle Mitarbeiter und Menschen auf dem Weg mitzunehmen. Dies ist Teil des „Change Managements“.

Welche Bereiche seht Ihr bei den technologischem Wandel als wichtig? Wo meint Ihr unterschätzt man aktuell die Ausmaße der Digitalisierung?