Kaffee am Morgen. Ja oder nein?

Man liest ja sehr häufig wie gesund Kaffee ist und welche positiven Effekte das Heißgetränk auf unsere Gesundheit hat. Hier kann sich ja jeder seine eigene Meinung bilden. 🙂

Öfter liest man aber, dass es nicht förderlich ist, am frühen Morgen Kaffee zu trinken. Der Cortisol-Spiegel ist nach dem Aufstehen am höchsten. Das Hydrocortision ist ein Stresshormen und für unterstützt dem Körper beim Aufwachen im Stoffwechselprozess.

Trinkt man direkt nach dem Aufstehen die erste Tasse Kaffee, kann das Hormon nicht mehr arbeiten / wirken.

Der Neurowissenschaftler Steve Miller rät zur ersten Tasse Kaffee frühestens 1,5 Std. nach dem Aufstehen (zwischen 9:30 und 11:30 Uhr sinkt der Cortisolspiegel und das Koffein kann ideal verarbeitet werden). Die zweite Kaffee-Ration erfolgt am besten gegen 14 Uhr (da der Spiegel nach dem Anstieg gegen Mittag wieder abflaut).

Wie sieht Ihr Kaffeekonsum aus? Ich habe jetzt probiert auf den Morgenkaffee zu verzichten und erst am späten Vormittag damit zu beginnen.

Colafleisch im Dutch Oven

Colafleisch ist eine besondere Variante von Schmorbraten mit der Hauptzutat Cola als Garflüssigkeit und Zartmacher. Der Zucker karamellisiert und ergänzt das Gesamtaroma.

Für das Colafleisch wird normalerweise Rindfleisch verwendet (je zarter das Fleisch, desto kürzer ist die Garzeit). Man kann aber auch Schwein oder Geflügel verwenden.

Durch den niedrigen pH-Wert von Cola ist das Getränk recht sauer. Aus diesem Grund wirkt Cola wie eine saure Marinade  und die Säure baut einen Teil der Eiweiße im Fleisch ab und damit wird das Fleisch sehr zart.

Zutaten

Als Grundrezept habe ich BBQPit.de und Grillkameraden.de verwendet.

Für ca. 8 – 10 Portionen können folgende Mengen verwendet werden:

  • 2 kg Semerrolle vom Rind
  • 1,25 Liter Cola
  • 400 ml Barbecue-Sauce
  • 1 Glas Schattenmorellen (entkernt mit Saft)
  • 3 Gemüsezwiebeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rub zum Marinieren
  • Optional: 150 ml Whisky

ACHTUNG: Für meinen Dutch Oven mit 4,5 qt war das zu viel von der Menge!

Als Beilagen kann man dann Reis, Nudeln, Kartoffeln oder Spätzle nehmen. Auch kann das fertige Fleisch gut für Burger-Patties verwendet werden.

Vorbereitung und Grillvorgang

Für das Colafleisch ist kaum Vorbereitungszeit notwendig. Es müssen für einen 10 Zoll / 4,5 qt Dutch Oven ca. 16 Briketts vorgeglüht werden (laut Rezept 10 Briketts). Die Hälfte der Kohlen wird dann oben und unten verteilt.

Der Ablauf ist wie folgt:

  • Zwiebeln schälen und würfeln
  • Butterschmalz in Topf schmelzen (zum Anbraten erhitzen)
  • Fleisch rundum (jede Seite ca. 2 Minuten anbraten für Röstaromen)
  • Fleisch mit BBQ-Rub würzen und ggf. Salze + Pfeffer
  • Zwiebeln im Topf anschwitzen
  • Fleisch auf Zwiebeln legen
  • Cola verteilen
  • BBQ-Sauce hinzufügen
  • Kirschen inkl. Saft dazu

Nun wird das Gericht ca. 3 Std. geschmort. Es muss etwas auf Umgebungstemperatur für die Briketts geachtet werden.

Das Fleisch ist fertig, wenn man es mit Gabel einfach zerrupfen kann. Zum Schluss wird das Fleisch mit der Soße vermischt oder die Soße noch etwas eingedickt.

Auf dem Teller

Zu Beginn hat sich schon gezeigt, dass ich entweder zu viel Fleisch, zu viel Zwiebel zu viel Cola oder zu viel Kirschen verwendet (oder das der Top einfach zu klein war). Zum Schluss hatte ich ca. ca. 0,7 Liter Cola anstatt 1,25 Liter im Topf.

In der Kombination hatte ich dann auch zu viel Schattenmorellen / Saft im Topf und das Gericht wurde sehr süß. Durch den fehlenden Whisky hatte ich auch keinen Ausgleich für die Süße der Zutaten zur Hand.

Bei den aktuell stabilen Umgebungstemperaturen ohne Wind haben die Briketts ca. 2,5 Std. gut gehalten. Im Großen und Ganzen ein gutes Gericht, aber für meinen Geschmack zu süß.

Kräuterbrot im Feuertopf

Heute gab es aus dem Dutch Oven ein Kräuterbrot. Das Rezept stammt von hier. So sieht das Brot nach der Vorbereitung aus:
Auf dem Tisch sieht das Ergebnis wie folgt aus:
Ich hätte das Brot tiefer einschneiden müssen, damit der Käse noch mehr den Boden des Brots erreicht. Von der Kräutermischung kann man auch noch etwas variieren. Im Großen und Ganzen war es doch eine rechte Sauerei, aber das alte Brot musste noch weg. 🙂 Habt Ihr alternative Rezepte für ein Kräuterbrot aus dem Dutch Oven?

Schichtfleisch im Dutch Oven (DOpf)

Wie man auf diversen BBQ-Seiten liest, weiht man seinen neuen Dutch Oven (häufig) mit Schichtfleisch ein. So habe ich das Heute auch gemacht. 🙂

Dutch Oven

Ich habe vor Kurzem das 7-teilige Dutch-Oven-Set von BBQ-Toro als Einsteigerset gekauft.

Im Set ist ein Kochtopf, ein Stieltopf, eine Grillplatte, eine Pfanne, ein Deckelheber und ein Untersetzer. Das siebte Teil ist dann wohl die mitgelieferte Holzkiste.

Aus dem Set wird der Dutch Ofen mit 4,5 QT (Amerikanisches Quart) verwendet. Dies entspricht einen groben Inhalt von 4,26 Liter.

Zutaten

Ich habe für ca. 5 Portionen folgende Zutaten verwendet:

  • 2 kg Schweinenacken (abhängig vom eigenen Wunsch etwas fetteres oder mageres Fleisch)
  • Rub zum Marinieren (ich habe Magic Dust Rub verwendet)
  • 3 Paprika
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 500 g Bacon
  • 150 g BBQ-Sauce (ich habe Bulls-Eye Steaksauce genommen)

Als Beilagen werden wir Kartoffeln dazu zubereiten (diese sollte man auch im Dutch Oven garen – hier fehlt mir aber leider der Platz). Es können aber diverse Salate, Reis, Nudeln, Pommes etc. dazu gegessen werden.

Vorbereitung am Vortag

Der Schweinenacken wird in 1,5 – 2,5 cm breite Scheiben geschnitten und mit dem Rub mariniert. Danach habe ich das Fleisch ca. 30 Stunden in geschlossenen Behältern im Kühlschrank gelagert (etwas intensiver wird es wenn das Fleisch einvakuumiert wird).

Vorbereitung am Grilltag

Die Zwiebeln und die Paprika werden in 4-5 mm große Ringe geschnitten.

Der Dutch Oven wird dann mit dem Bacon ausgelegt (am Rand den Bacon etwas überstehen lassen). Dieser Schritt ist wichtig, damit das Fleisch nicht festbrennt und natürlich auch für den besseren Geschmack.

Danach wird das Fleisch abwechselnd mit Paprika und Zwiebeln eingeschichtet (man beginnt mit dem Fleisch). Zwischendurch das Fleisch auch immer etwas andrücken.

Am Schluss wird die BBQ-Sauce über den Inhalt verteilt und der überlappende Bacon eingeklappt.

Grillvorgang

Für einen 4,5 QT Dutch Oven werden für ca. 180 Grad Temperatur ca. 13 Kohlebriketts benötigt. Die Briketts werden im Anzündkamin entsprechend vorbereitet. Es werden 5 Briketts auf dem Deckel und 8 Briketts unter dem Topf verteilt.

Der Dutch Oven wird im Idealfall an einem windgeschützten Bereich aufgestellt. Abhängig von den Briketts muss man nach ca. 1,5 Std. noch einmal Kohle nachlegen (das ist auch etwas abhängig von der Witterung).

Nach ca. 2 Std. kann man einmal den Gargrad kontrollieren und ggf. etwas nachjustieren.

Nach ca. 2,5 – 3 Std. ist das Schichtfleisch fertig. Man erkennt es, wenn die ersten Stücke etwas braun geworden sind.

Genießen

Hier ein Foto vom Endergebnis auf dem Teller:

Das Fleisch war sehr zart und ist beim Verteilen schon fast auseinander gefallen. Geschmacklich erinnert es eher an ein Schaschlik (sind ja ähnliche Zutaten drin).

Wie bereitet Ihr euer Schichtfleisch zu? Welche weiteren Rezepte macht Ihr im Dutch Oven?

 

Tiroler Bacon Bomb auf dem Kugelgrill

Ich wollte einmal wieder eine Bacon Bomb auf dem Kugelgrill zubereiten. Hier hatte ich ein Rezept für eine Tiroler Bacon Bomb gesehen.

Meinen ersten Versuch einer Bacon Bomb gibt es hier zu sehen.

Zutaten und Rezept

  • 1000 Gramm gemischtes Hackfleisch
  • 40 Streifen Bacon (ca. 1,5 mm dick, ca. 500 Gramm)
  • 200 Gramm Bergkäse
  • Schwarze Oliven
  • Zwiebeln
  • Jalapenos
  • Rub für das Hackfleisch (Magic Dust)
  • BBQ-Soße zum Bestreichen

Vorbereitung

Als ersten das Hickory Holz in Wasser einlegen. Dann das Bacon Netz „flechten“.

Im nächsten Schritt wird das Hackfleisch in gleicher Menge auf dem Netz verteilt und gewürzt (hier mit Ankerkraut Magic Dust Rub).

Nun werden die Zwiebeln, die Oliven und die Jalapenos auf dem Hackfleisch ausgelegt.

Zum Schluss wird noch der geriebene Käse über der Füllung verteilt.

Wenn man die Bacon Bomb gerollt hat, sollte sie in etwas so aussehen.

Zubereitung

Die Bacon Bomb sollte so bei ca. 160 – 180 Grad Garraumtemperatur zubereitet werden. Bei mir war es mit einem AZK Kohle aber am Anfang 220 Grad und später hat es sich bei ca. 140 – 150 Grad eingependelt.

Am Anfang habe ich noch etwas Hickory-Räucherholz aufgelegt, damit das Hackfleisch und der Bacon den Rauch gut aufnehmen.

Nach ca. 1 Std. habe ich dann die Bombe mit BBQ-Soße eingestrichen.

Bei einer Kerntemperatur von 70 – 75 Grad sollte das Hackfleisch komplett durch sein. Wir haben es dann bei 74 Grad vom Rost genommen. Es hat dann ca. 100 Minuten gedauert bis die Kerntemperatur erreicht war.

Ergebnis und Fazit

Auf dem Teller sieht das Ergebnis dann so aus.

Folgende Punkte würde ich beim nächsten Mal etwas anders versuchen:

  • mehr bzw. noch dickeren Bacon verwenden (so 2 – 3 mm dick und 6 anstatt 5 Reihen)
  • An den Ecken sollte man etwas mehr Platz für den Abschluss lassen
  • Das Netz sollte ich etwas feinmaschiger flechten

Habt Ihr schon einmal eine Bacon Bomb zubereitet? Welches Rezept habt Ihr verwendet?