Überwachung der Internetgeschwindigkeit mit openHAB

Ich habe hier einen interessanten Artikel über die Überwachung der Interngeschwindigkeit bzw. das „Monitoring“ des Internetproviders gelesen – LINK.

Die Idee wollte ich schon länger für meinen Provider einmal realisieren, hatte aber nie einen vernünftigen Ansatz gesehen.

In dem oben genannten Beispiel / Binding für openHAB wird immer von einer DSL-Verbindung ausgegangen. Bei meinem Glasfaseranschluss ist der DSL-Teil aber deaktiviert:

Aktuell verwende ich das TR064-Binding der FritzBox.

Hat jemand eine Idee wie ich openHAB an einen Glasfaseranschluss anbinden kann?

 

Videos vom Eclipse / openHAB Smart Home Day 2018

Am 21.10.2018 war in Ludwigsburg der Smart Home Day 2018 von Eclipse / openHAB. Wenn Ihr an den Inhalten interessiert seid, findet Ihr hier die Aufzeichnung der Vorträge:

Interessant finde ich an den Videos die Updates im Core-Framework, die MQTT-Integration und der Chat-Bot für openHAB.

Beim HABot handelt es sich um ein Conversational User Interface (CUI) in Kombination mit Machine Learning / Künstlicher Intelligenz und OpenNLP.

Ich denke demnächst werde ich den HABot für openHAB einmal testen und dann hier ausführlich berichten 🙂

 

Versuch: Neuen Receiver im Elektrohandel vor Ort

Ich hatte ja hier bereits geschrieben das ich Probleme mit meinem Onkyo-AV-Receiver TX-NR515 habe. Vom Ansatz her hat das Onkyo sehr kulant und positiv gelöst. Auch die Hotline bei Onkyo macht einen sehr guten und kompetenten Eindruck und konnte mir sehr gut weiterhelfen.

Nun wollte ich seit langem wieder einmal anstatt bei einem Online-Händler bei einem Elektrofachhändler vor Ort das Nachfolgegerät kaufen. Da ich keinen aktuellen Stand über die aktuellen AV-Receivern habe, wollte ich mich in diesem Fall vor Ort beraten lassen und auch gleich ein Gerät mitnehmen. Ich suchte kein High-End-Gerät, sondern die Preisklasse 300 – 500 Euro, was für meinen Anwendungsfall locker ausreicht. Ich wäre auch bereit gewesen etwas mehr bei einem vor Ort Kauf als Online auszugeben z.B. 50 Euro mehr.

Leider war es mir nicht möglich einfach einen von Onkyo zertifizierten Händler im Umkreis von ca. 50 KM zu finden (ich wollte bei einem kleinen Fachhändler „um die Ecke“ kaufen). Also musste ich wieder auf die größeren bekannten Elektrogroßhändler ausweichen.

Bei einer größere Kette hatte ich ich dann telefonisch rückversichert, ob man Receiver in meiner Preiskategorie vor Ort hat. Hier hatte ich von der Hotline (nicht vom Markt vor Ort) eine Zusage bekommen und somit habe ich mich am Samstag ca. 50 KM auf dem Weg nach Augsburg gemacht. Leider war dann bei zwei Märkten in Augsburg kein einziges Gerät in einer Preiskategorie 300 – 500 Euro vor Ort vorhanden. Auf meine Rückfrage das ich extra vorher telefonisch nachgefragt habe, wurde mir auch nicht weitergeholfen. Ich sollte in der nächsten Woche noch einmal vorbei kommen (am Samstag konnte ich kein Gerät bestellen wegen Modellwechsel bei Onkyo), dann ein Gerät aussuchen und dann würde der Receiver bestellt werden und ich könnte ihn abholen (ich müsste also 3 x nach Augsburg fahren um das Gerät zu kaufen).

Ich habe also in Augsburg noch einmal bei einer anderen Kette angerufen. Hier hatte der Augsburger Händler ein Gerät da, aber ca. 100 Euro teurer also beim vorherigen Händler. Das finde ich bei 175 Euro Cashback von Onkyo auch nicht wirklich eine Option.

Ich habe mich dann auf dem Heimweg gemacht und mich zu Hause doch etwas in die Materie eingelesen. Der Onkyo-Reciver TX-NR676 würde meinen Ansprüchen ganz gut genügen. Bei Amazon kostet der Receiver aktuell 379 Euro, bei dem ersten Händler 399 Euro (das wäre noch ok gewesen) und beim zweiten Händler 499 Euro (das finde ich zu viel vom Preis).

Da ich nicht noch einmal nach Augsburg fahren möchte und nun meine Beratung selbst online „durchgeführt“ habe, habe ich doch wieder Online eingekauft. Und bei „Händler 1“ musst ich mir noch anhören warum der Online-Handel die Geschäfte vor Ort kaputt macht.

Aus meiner Sicht ist es nicht nur der Preis, sondern auch der fehlende Kundenservice bzw. ein vor Ort Kauf wird einem mittlerweile sehr schwer gemacht …

Kompletter Tonausfall bei Onkyo-AV-Receiver

Unser Onkyo-AV-Receiver TX-NR515 gibt seit ein paar Tagen auf allen Kanälen keinen Ton mehr aus.

Das Gerät ist ca. 4 Jahre alt und hat nach einem kurzen Rauschen überhaupt keinen Ton mehr von sich gegeben. Für einen AV-Receiver war das aus meiner Sicht eine relativ kurze Betriebsdauer. Als ich nach den Ursachen in diversen Foren gesucht habe, war ich über das Ergebnis doch überrascht.

Es gibt von Onkyo eine generelle Rückrufaktion für viele Modelle (darunter war auch mein Receiver). Wenn Ihr einen Onkyo-Receiver habt, prüft auf alle Fälle im Customer Care Program mit eurer Seriennummer den Status des Geräts.

Es wird dort vom Tonausfall in einzelnen oder allen Kanälen geschrieben, aber auch Störungen in der Netzwerkverbindung werden dort benannt. In meinem Fall kann ich CASHBACK oder TRADE-IN Verfahren wählen. Das TRADE-IN ist aber wegen einer Firmenfusion gerade nicht verfügbar.

Ich habe jetzt bei einem lokalen Elektrohändler angerufen und werde dort ein neues Gerät beziehen. Wenn ich einen neuen Onkyo-Receiver habe, kann ich die CASHBACK-Option von Onkyo durchführen. Für Onkyo ist das eine clevere Variante, weil ohne diese Option hätte ich mir von diesem Hersteller kein Gerät mehr gekauft.

Leider rentiert sich keine Reparatur des Geräts. Die Kosten würden sich dabei auf ca. 500 Euro berufen. Onkyo will das defekte Gerät nicht einmal zurückgeschickt haben, sondern ich soll es als „Briefbeschwerer“ nutzen. Bei so einer Anzahl an defekten Geräten leidet natürlich auch die Marke darunter …

Kennt Ihr das Problem mit den Tonausfällen bei Onkyo-Receivern?

 

Stromfresser Internet – Die Schattenseiten der Digitalisierung

Am 23.09.2018 von 16:30 – 17:00 Uhr kam ein interessanter Beitrag zu „Stromfresser Internet – Die Schattenseiten der Digitalisierung“ bei planete im ZDF. Der Inhalt der Sendung wird wie folgt dargestellt:

Es ist smart, es hilft uns, besser zu leben: das Internet. Doch ohne eine gigantische Maschinerie läuft nichts. Unzählige Rechenzentren werden gebraucht – und die sind wahre Stromfresser.

Ihr könnt den Beitrag in der zugehörigen Mediathek ansehen (oder hier direkt in diesem Beitrag). Das Video kann bis zum 20.09.2019 online abgerufen werden.

Der Videobeitrag ist sehr interessant und zeigt einmal ein paar andere Seiten der Digitalisierung auf. Wie ist eure Meinung dazu? Welche Risiken seht Ihr beim Thema „Digitalisierung“?

 

Abbildung „Müllkalender“ in openHAB

Um regelmäßig seine Mülltonnen am Entsorgungstag am Straßenrand zu stellen, haben die meisten Personen einen Papierkalender im Haus. Viele Entsorger stellen aber auch die Abholdaten der Mülltonnen online oder per Kalender bereit

Für den Landkreis Dachau gibt es eine App (DAH-Müll) und eine Oberfläche zur Visualisierung. Leider kann man auf die Daten dort nicht direkt per ICS / iCalendar zugreifen  (da haben sich die Zuständigen etwas sehr gutes einfallen lassen).

Deswegen muss man jetzt manuell einmal die Kalenderdaten pro Jahr dort exportieren und sie in einen eigenen Kalender importieren (geht auch, aber Anwenderfreundlich ist etwas anderes).

Der Anwendungsfall ist also einen Kalender auszulesen und am Vortag eine Erinnerung an die digitalen Endgeräte, Sprachsteuerungen oder Kalender zu senden. Dazu wird in openHAB das CalDAV-Binding verwendet.

Beispiele für die Verwendung findet Ihr hier bei onesmarthome.de oder im openhabforum.de.

Kalendereinrichtung

Im ersten Schritt besorgt man sich die iCalendar-Daten aus seinem jeweiligen Landkreis / Ort. Bei mir waren die Daten hier.

Leider musste ich die Inhalte noch etwas „umformatieren“:

  • DTEND-Tag fehlt in den Kalenderdaten (ohne diese können die Daten nicht in der ownCloud verwendet werden)
  • DTEND-Tag muss einen Tag nach dem DTSTART-Tag gesetzt sein (sonst können die Daten nicht in der ownCloud verwendet werden)

Danach habe ich in meinem System (hier ownCloud) einen Kalender „Müll“ erstellt und die oben beschriebenen Daten importiert.

Danach kann ich folgenden Link für die weitere Integration verwenden:

https://URL/remote.php/dav/calendars/USER/CALENDAR/

Die URL, USER und CALENDAR müsst Ihr an eure Anforderungen anpassen.

Binding

Das CalDAV1-Binding wird wie folgt installiert:

Paper UI – Add-ons – Bindings – CalDAV Binding (personal) – INSTALL

ACHTUNG: Das CalDAV Binding (command) wird zur Steuerung und Präsenzmeldung verwendet und ist für diesen Beitrag nicht notwendig.

Services (caldavio.cfg)

Es wird die Datei services/caldavio mit folgendem Inhalt erstellt:

caldavio:Muell:url=https://URL/remote.php/dav/calendars/USER/CALENDAR/

caldavio:Muell:username=USER

caldavio:Muell:password=PASSWORD

caldavio:Muell:reloadInterval=60

caldavio:Muell:preloadTime=2880

caldavio:Muell:disableCertificateVerification=true

caldavio:Muell:charset=utf8

Die groß geschriebenen Wörter bitte mit euren Daten ergänzen. Wichtig war in meiner Konfiguration noch disableCertificateVerification (wahrscheinlich wegen meinen kostenlosen Zertifikaten) und charset auf UTF-8.

Den reloadInterval kann man zum Testen auch auf 1 Minute stellen.

Items (CalDAV.items)

Ich habe für zwei Kalendereinträge und Datumswerte die Items generiert (es können bei mir zwei Tonnen zum gleichen Tag abgeholt werden):

/* Müllkalender */
String      CalDAV_Muell_1       "Erste Tonne [%s]"                          <calendar>    { caldavPersonal="calendar:Muell type:EVENT eventNr:1 value:NAME" }
DateTime    CalDAV_Muell_1_Date  "Datum der Abholung [%1$td.%1$tm.%1$tY]"    <calendar>    { caldavPersonal="calendar:Muell type:EVENT eventNr:1 value:START" }
String      CalDAV_Muell_2       "Zweite Tonne [%s]"                         <calendar>    { caldavPersonal="calendar:Muell type:EVENT eventNr:2 value:NAME" }
DateTime    CalDAV_Muell_2_Date  "Datum der Abholung [%1$td.%1$tm.%1$tY]"    <calendar>    { caldavPersonal="calendar:Muell type:EVENT eventNr:2 value:START" }

Sitemap

In der Sitemap habe ich das recht einfach so dargestellt:

Frame label="Informationen" {
Frame label="Müllkalender"{
                           Text item=CalDAV_Muell_1
                           Text item=CalDAV_Muell_1_Date
                           Text item=CalDAV_Muell_2
                           Text item=CalDAV_Muell_2_Date
              }
}

Rules (CalDAV.rules)

Nun erfolgt die Automatisierung und die Benachrichtigung in der Regel (das kann man bestimmt noch etwas eleganter „scripten“):

rule "Müllkalender"
when
//Time cron "0 * * ? * *"    //every 1 Minute
    Time cron "0 15 17 * * ?"    //once per Day 17:15
    //Item date_today changed
then
    var String muelltonne_1
    muelltonne_1 = CalDAV_Muell_1.state.toString

    var String muelltonne_2
    muelltonne_2 = CalDAV_Muell_2.state.toString

    // Prüfung ob der Wert gefüllt ist (damit beim cast auf DateTimeType keine Fehlermeldung erscheint)
    if (muelltonne_1 != "UNDEF") {
        // Datum der Abholung wird mit dem aktuellen Datum verglichen
        // die erste Bedingung prüft, ob das aktuelle Datum vor dem Ablaufdatum + 24 Std. liegt
        // die zweite Bedingung prüft, ob das aktuelle Datum nach dem Datum der Abholung liegt
        if (now.isBefore(new DateTime((CalDAV_Muell_1_Date.state as DateTimeType).getCalendar().getTime()).plusHours(24)) &&
            now.isAfter(new DateTime((CalDAV_Muell_1_Date.state as DateTimeType).getCalendar().getTime()))) {

            // Benachrichtigung per Telegram an Bot senden
            if(muelltonne_2 == "UNDEF") {
                sendTelegram("xxx_bot", "Müllkalender: %s", muelltonne_1)
                logInfo("INFO","CalDAV.rules - Müllkalender: %s", muelltonne_1)           
            } else {
                sendTelegram("xxx_bot", "Müllkalender: %s & %s", muelltonne_1, muelltonne_2)
                logInfo("INFO","CalDAV.rules - Müllkalender: %s & %s", muelltonne_1, muelltonne_2)           
            }         
        }
    }
end

Fazit

Die Anbindung des Kalenders in openHAB war relativ einfach. Etwas schwieriger hat sich die Anpassung der ICS-Datei aus meinem Landkreis gestaltet. Danach hat man recht einfach (nach ein paar Tests) seine Kalenderdaten angebunden.

In der Regel waren dann noch ein paar Workarounds notwendig, aber dann waren die Daten auch richtig vorhanden. Die Konvertierung in UTF-8 / Unicode war nicht so einfach in der cfg zu finden. Auch den CRON-Job nur einmal am Tag zu einer bestimmten Zeit auszuführen war für einen „Nicht-UNIXer“ nicht das einfachste 😉

Nun bekomme ich aber am Vortag um 17:15 Uhr eine Information per Telegram, dass die Müllabfuhr am nächsten Tag kommt.

Habt Ihr noch Ideen für die weitere Anbindung von Kalenderdaten? Habt Ihr eine Präsenzmeldung oder Steuerung eures SmartHome damit realisiert?

Aktuelle Zeit und Datum in openHAB per NTP

Für Berechnungen und zur allgemeinen Visualisierung soll in openHAB das aktuelle Datum und Uhrzeit über NTP aktualisiert und dargestellt werden. Weitere Informationen über das Network Time Protocol findet Ihr bei Wikipedia.

Binding

Die Dokumentation zum NTP-Binding findet Ihr hier – https://docs.openhab.org/addons/bindings/ntp/readme.html

Die Installation in der Paper UI wird über „Add-ons – Bindings – NTP Binding – INSTALL“ vorgenommen.

Things (NTP.things)

Eine Konfiguration des Servers wird in der Things-Datei konfiguriert:

ntp:ntp:zeit  [ hostname="nl.pool.ntp.org", refreshInterval=60, refreshNtp=30 ]

Items (NTP.items)

Das Format wird in der Items-Datei den Wünschen entsprechend angepasst:

DateTime Date  "Date [%1$tA, %1$td.%1$tm.%1$tY %1$tH:%1$tM]"  { channel="ntp:ntp:zeit:dateTime" }

Fazit

Mit ein paar Klicks hat man das Zeitprotokoll (NTP) in openHAB integriert.

Eine Visualisierung in der Sitemap ist nicht notwendig, da ich in meinem Fall die Werte nur in Regeln benötige.

In den nächsten Beiträgen werden ich darstellen, für was ich die NTP-Daten benötige.